f.i.r.s.t. & the silver delorean

mc rene: mc
flowin' immo: mc
spax: mc
jörn hedtke: git
alex höffken: dr
dave bönsch: b
julius trautvetter: keys
niklas kraft: sax/keys
michael nagler: perc

 

F.I.R.S.T & the Silver Delorean
(Freestyle-Immo-Rene-Spax-Team)

...Die Sonne war gerade aufgegangen und am Horizont zogen noch ein paar Pterosaurier ihre Bahnen. Die drei nahmen sich einen großen Schluck dampfenden Kaffees, dann bestiegen sie den silberfarbenen Delorean mit dem überarbeiteten Flux-Generator. Sie wollten zurück in die Zukunft, dahin, wo alles begann...
Die drei sind: Flowin' Immo, MC Rene und Spax – Saurier einer längst verdrängten Zeit. Sie stehen für einen Paradigmenwechsel der deutschsprachigen HipHop-Kultur und sind längst Legenden – die kaum einer kennt. Sie waren Teil einer Initialzündung und zugleich Verfechter einer Kunstform, die heutzutage im Zeitalter von Sofortigkeit, Facebook und YouTube kaum noch öffentlich praktiziert wird. Das Freestyle-Rappen, von Sprachwissenschaftlern auch gerne als Stehgreif-Sprechgesang bezeichnet, war vor 20 Jahren die Königsklasse des Rap. Spontaneität, Einfallsreichtum und Musikalität waren die Zutaten des HipHop dieser Zeit, doch die Angst sich zu blamieren oder zu versagen ließ das Freestylen immer mehr in Vergessenheit geraten.
Neue Leitfiguren und Idole bildeten sich heraus und diese drei Künstler waren nicht mehr als Staub auf der Bildfläche. Aber wie Staub es so an sich hat, ist er da – überall – dort wo man ihn nicht vermutet. Und wie hat Rap-Urgestein Torch schon 1994 gerappt: "...und wenn du mich nicht siehst, heißt das nur, ich bin getarnt, denn HipHop lebt im Untergrund – also sei gewarnt!"
Der Untergrund – die Realität – der Gegenentwurf zur Medien-Matrix. Diese drei können ein paar Lieder vom Auf und Ab im Zirkus der Musikindustrie reimen. Vom hochgelobten Super MC zum Callcenter-Agent zum Stand-Up Comedian, vom Freestyle-Genie zum Schauspieler zum Lehrer, vom Freak zum Wohnmobil-Fluchtfahrer zum Bundesvision-Songcontest-Teilnehmer. Die Biografien sind in ihrer Art so unterschiedlich wie sie nur sein könnten und doch haben sie eines gemeinsam – sie zeigen, dass alle drei hungrig waren und immer noch sind. Sie suchen die Herausforderung und sie suchen die Bühne. Sie kennen ihre Dämonen und haben mit ihnen einen Pakt geschlossen. Sie bekommen ihre Selbstdarstellung, aber nur in Kombination mit musikalischem Teamwork. Ihr gemeinsames Ziel ist die Freiheit. Es geht um Musik, es geht um Echtheit – keine Schminke und - "...keine Effekte und kein Schnick Schnack!" Sie wollen zurück auf die Bühne, die sie nie verlassen haben und sie wollen nichts weiter, als sich selbst und dem Publikum eine gute Zeit zu bereiten. Kein Gepose ohne Augenzwinkern, kein BMW ohne Leihwagenquittung, kein leeres Wort ohne Inhalt – das sind sie.
...und dann ist da noch ihr Soundtrack, ihr silberner Delorean – die Band, die diese Musketiere begleitet und ihnen den musikalischen Millenium-Falken liefert, den sie brauchen, um das Imperium zu erschüttern. Sieben Vollblutmusiker, bis an die Zähne bewaffnet mit Zitaten und Melodien, einem unerschütterlichen Glauben an die Revolution und die Improvisation im Blut. Und diese Revolution will not be televised. Diese Revolution ist live. Du kennst sie nicht? Dann komm' sie besuchen. Du kennst keines ihrer Lieder? Sie auch nicht! Du würdest gerne mal wieder Rap in seiner pursten und ehrlichsten Form hören und sehen? Du willst eine Band, der kein Akkord zu gewagt, keine Note zu gefährlich und keine Melodie zu eingängig ist, dann bist du bei ihnen an der richtigen Adresse.